Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Ausbildungsdauer und Abschluss:
3 Jahre, IHK Abschluss
Ausbildungsverlauf:
Fachkräfte für Lagerlogistik sind Spezialisten für Effizienz und Wirtschaftlichkeit in einem hochmodernen Logistiksystem. Sie führen die komplette Berechnung eines Lagers durch und planen dessen gezielte Steuerung. Der Umgang mit Lagerkennziffern und kaufmännischen Grundbegriffen wird ebenso erlernt wie Bestandskontrollen, das Erstellen von Ladelisten oder die Bearbeitung von Versand- und Begleitpapieren. An Sie werden allgemeine bzw. abstrakte Anforderungen gestellt, so zum Beispiel der Umgang mit EDV-Systemen, Kenntnisse der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes. Nach erteilter Unterweisung dürfen Sie Flurförderfahrzeuge, z.B. Gabelstapler, selbstständig bedienen.
Zukunftschancen bei Hettich:
Alle Betriebe, die über eine Lagerhaltung verfügen, beschäftigen Fachkräfte für Lagerlogistik. Davon gibt es viele. Für Sie heißt das: Sie haben gute Perspektiven in diesem Beruf.
Benötigte Qualifikation:
Haupt- oder Realschulabschluss
Voraussetzungen:

  • Gutes Zahlenverständnis
  • Technisches Interesse
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt
  • Organisationsfähigkeit
  • Logisches Verständnis
In unserer modernen Logistik arbeite ich mit Computern, darf Stapler fahren und eigenständig verschiedene Aufgaben erledigen. Jeden Tag lerne ich etwas Neues dazu.

Daniel, Fachkraft für Lagerlogistik.

Industriekaufmann mit EU-Kompetenz (m/w/d)

Ausbildungsdauer und Abschluss:
3 Jahre, IHK-Abschluss plus „Zusatzqualifikation EU Kompetenz“
Ausbildungsverlauf:
Industriekaufleute üben einen vielseitigen Beruf aus. Sie sind Schnittstellen zwischen Kunden, Lieferanten und Unternehmen. Sie organisieren, verwalten und analysieren. Als angehende/r Industriekaufmann (m/w/d) erhalten Sie einen Überblick über die Gesamtorganisation des Unternehmens. Sie durchlaufen die Bereiche Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft. Ebenso wird Ihnen fachspezifisches Wissen aus den Bereichen Personalwirtschaft und Finanzen vermittelt. Die Ausbildung der „EU-Industriekaufleute“ verknüpft die berufliche Ausbildung mit einer beruflichen Zusatzqualifikation.
Die Zusatzqualifikation bietet:
Ausbildung zur/zum Industriekauffrau/-mann als Grundlage

  • Dreijährige Berufsausbildung im Blockunterricht
  • Differenzierter Englischunterricht über 3 Ausbildungsjahre
  • Zusatzunterricht im Fach Außenhandelsprozesse während der gesamten Ausbildung
  • Mehrwöchiges Praktikum (ca. 10 Wochen) in einem englischsprachigen EU-Mitgliedsstaat im 3. Ausbildungsjahr
  • Erwerb des Sprachzertifikats LCCI

Zukunftschancen bei Hettich:
EU- Industriekaufleute kontrollieren und steuern Prozesse unter betriebswirtschaftlichen Aspekten im internationalen Umfeld. Gute Perspektiven für eine qualifizierte Tätigkeit in einem der vielseitigen Fachbereiche des Unternehmens.
Benötigte Qualifikation:
Fachhochschul-/ bzw. allgemeine Hochschulreife mit gutem Notendurchschnitt
Voraussetzungen:

  • Gute bis sehr gute Vorkenntnisse im Fach Englisch
  • Zusätzliche Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache wie Portugiesisch, Arabisch, Serbisch, Kroatisch, Norwegisch oder Schwedisch wünschenswert
  • Aufgeschlossenheit gegenüber und Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Kommunikationsstärke
  • Engagement
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Spaß am Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln in einem internationalen Familienunternehmen
  • Bereitschaft für ein 8-10 wöchiges Auslandspraktikum
Jeden Tag aufs Neue erwarten mich verschiedene Aufgaben und Herausforderungen, die bereits meine Vorfreude auf den nächsten Tag wecken.

Linda, Industriekauffrau mit EU-Kompetenz.

Der Spediteur besorgt, organisiert, transportiert, schlägt um, sammelt, verteilt und lagert. Dieser Herausforderung wollte ich mich unbedingt stellen.

Pia, Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung.